SPD-Ratsfraktion verurteilt Brandstiftung – Trainings- und Spielbetrieb am Blitzeichenweg schnell wiederherstellen!

Die SPD-Ratsfraktion dankt der Berufsfeuerwehr und den eingesetzten Freiwilligen Feuerwehren, dass vor dem Hintergrund der Serie von Brandstiftungen in der Nacht zum Mittwoch in Braunschweig nicht noch mehr Menschen zu Schaden gekommen sind und weitere Zerstörungen verhindert werden konnten. Dem verletzten Feuerwehrmann wünscht sie ausdrücklich eine schnelle Genesung!

Bild: Robin Koppelmann

Neben den strafrechtlichen Konsequenzen steht nun die Beseitigung der Schäden im Vordergrund. Dabei gilt es, sofort für kurzfristige Hilfen für den besonders betroffenen LTSV Lehndorf zu sorgen, dessen Vereinsheim und Gerätschaften zerstört worden sind. Christoph Bratmann, der Vorsitzende der SPD-Fraktion, mahnt: „Diese Tat ist auf das Äußerste zu verurteilen! Sie darf aber nicht zum Wahlkampfthema gemacht werden. Es geht nicht darum, wer hier zuerst welche – teils auch völlig überzogenen – Forderungen stellt, sondern darum, was kurz- und langfristig getan werden muss, um den Spielbetrieb für alle Mannschaften wieder zu ermöglichen. Die SPD-Fraktion unterstützt deshalb die bereits am Mittwochmorgen begonnenen Initiativen des dortigen Bezirksbürgermeisters Frank Graffstedt.“

Dieser hat neben dem LTSV auch die Verwaltung und die benachbarten Vereine kontaktiert. Wie damals vor dem Hintergrund des Brandes der Sporthalle St.-Ingbert-Straße, von der ebenfalls der LTSV Lehndorf betroffen war, ist auch dieses Mal die Solidarität der Nachbarvereine gefragt. Sie sind dazu aufgerufen, den Mannschaften des LTSV helfen, wieder trainieren und spielen zu können.

Ebenso wird der Bezirksrat in einer Sondersitzung Ende August / Anfang September darüber beraten, welche Möglichkeiten genutzt werden können, um die Brandschäden zu beheben. Dies gilt auch für den Bücherschrank am Saarplatz, der ebenfalls durch Brandstiftung vollständig zerstört wurde.

Von der Sportverwaltung wird nun schnelle und unbürokratische Hilfe erwartet, die es ermöglicht, beispielsweise durch Containerlösungen vorübergehend benötigte Umkleide-, Sanitär- und Materialräume bereitzustellen. In der Folge gilt es, mit dem Verein, der Gebäudeversicherung und den politischen Gremien bauliche Maßnahmen einzuleiten, um die Sportanlage am Blitzeichenweg wiederherzustellen. Die SPD-Fraktion wird sich dafür einsetzen, ein an den bestehenden Gebäudekomplex angepasstes Funktionsgebäude zu errichten.